Auswärts bleiben die Anderen eine Bank

Mal wieder ging die Riemker Reserve mit leeren Händen aus einer fremden Halle und mal wieder versäumte es die Riemker Reserve ein positives Punktekonto zu erreichen. In einem temporeichen und durchaus guten Bezirksligaspiel unterliegen die Anderen dem TV Gladbeck mit 27:24 (16:13). Die Gäste waren jedoch nicht durchgehend chancenlos und scheiterten letztendlich an der eigenen, mangelnden Kaltschnäuzigkeit.

Die Anderen reisten das erste Mal seit langem wieder mit voller Bank an und waren motiviert, diese Saison auswärts doch nochmal erfolgreich zu sein. Die Gäste hatten auch den besseren Start in die Partie und konnten sich bis zur 13. Minute mit 4:7 ein kleines Stückchen absetzen. Bis dato war Riemke die tonangebende Mannschaft. Stabiles Abwehrverhalten und eine gute Chancenverwertung brachten die Führung. Der Trainer der Hausherren nahm daraufhin seine Auszeit und brachte Riemke damit tatsächlich aus dem Tritt. Die Gladbecker Abwehr agierte nun noch offensiver und zwang Riemke dadurch immer wieder zu Ballverlusten (7:7, 15. Minute). Nach kurzer Zeit hatten sich die Gäste jedoch auf die neuen Aufgaben eingestellt und hielten die Partie eng (12:12, 26. Minute). Individuelle Fehler und starkes Tempospiel der Hausherren ermöglichten dann aber dennoch die 16:13-Führung für Gladbeck zur Halbzeit.
Das war in der Höhe weder verdient noch aus Riemker Sicht notwendig. Also wieder ran kämpfen! Entgegen der letzten Auswärtsspiele gelang dies sogar! Mit starker mannschaftlicher Geschlossenheit glichen die Anderen in der 42. Minute zum 19:19 aus. Es roch nach einer hochspannenden Schlussphase, allerdings verflog dieser Geruch ganz schnell wieder. Die Gäste brachen ein und gewährten Gladbeck einen 0:4-Lauf, nachdem der Schiedsrichter auch hätte abpfeifen können. Sofort war die Verunsicherung wieder da, die Körpersprache weg und Impulse von außen fehlten auch gänzlich. Tja, ein Spiel hat eben volle 60 Minuten. So bleibt’s, wenn Riemke auf der Platte steht sowohl auswärts, als auch zuhause bei der sicheren 1 für alle Wettbegeisterten.

Nächste Woche kommt der Tabellenletzte und wird in Bochum alles versuchen um Punkte zu holen, das wird ein hartes Stück Arbeit und mit Sicherheit ein ebenso intensives Spiel. Weiterer Wermutstropfen: Der Käpt’n Jakob Böhm verletzte sich leider in der Anfangsphase an der Schulter und wird voraussichtlich den Rest der Saison ausfallen.

Für Riemke spielten: Reimer, Rietdorf (beide Tor); Hein (3), Lademann (5), Bertlich (1), Schilling, Kämper (1), Drechsler (2), Böhm (1), Driesel (2), Rink (5), Napierala (1), Maas (3/3).

Beste Grüße, euer Mauro

Sponsoren